Kyoto – Nara – Osaka

Kyoto

Kyoto – Nara – Osaka

Kyoto war 1000 Jahre lang Sitz des kaiserlichen Hofes. Historische Gärten und Bauwerke zeugen von der glanzvollen Vergangenheit. Weltkulturerbe sind 13 Tempel, drei Schreine und der Berg Nijo. Nara wurde im Jahre 710 japanische Hauptstadt, nur 74 Jahre später wurde Kyoto diese Ehre zuteil. Die meisten Tempel stammen aus dieser Zeit. In der Metro­pole Osaka beeindruckt die Burg und das moderne Viertel Umeda mit dem Sky Building.

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN

  • Japan Rail Pass für die Zugfahrten
  • Zwei Übernachtungen im Mittelklassehotel inkl. Frühstück in Kyoto, eine in Osaka
  • Tagestour Kyoto/Nara inkl. Mittagessen
  • Alle Attraktionen und Eintrittsgelder
  • Englischsprachige Reiseleitung bei der Tagestour


OLT-KON: ab 985€ pro Person im DZ, EZ-Zuschlag 383€

Wenn Sie an dieser Tour teilnehmen möchten, bitte bei der Bestellung Ihrer Olympiareise ankreuzen.

  1. 1 FAHRT NACH KYOTO Tag 1

    Fahrt mit dem Shinkansen von Tokio nach Kyoto (Fahrzeit: zwei Stunden, 40 Minuten). Zeit für erste Erkundungen in der alten Kai­serstadt. Im Zweiten Weltkrieg verschont ge­blieben, ist die Stadt heute eine der best­erhaltenen in Japan. 1.600 buddhis­ti­sche Tempel und 400 Shinto-Schreine sind zu ent­decken (altern. als Vortour: Flug nach Osaka).

  2. 2 TAGESTOUR KYOTO UND NARA Tag 2

    Individuelle Fahrt zum Treffpunkt in Kyoto und Beginn der Rundreise, zunächst zur Burg Nijo, dem alten Sitz des Shoguns in Kyoto. Die von ei­nem Wassergraben umgebene Burg, sollte Macht de­monstrieren. Die Innenräu­me sind prächtig mit goldverzierten Male­reien und Nach­­tigallen-Korridor ausgestattet. Prunkvoll ist der goldene Pavillon in der Tempelan­lage Kinkaku-ju, da die oberen Eta­gen vollständig mit Blattgold überzogen sind. Von der Sonne angestrahlt, spiegelt er sich glanz­voll im davorliegenden Teich. Ein High­light Kyotos ist der ehemalige Kai­ser­palast im Zentrum und seine Parkanlage. Pfade, Steinbrücken und Pavillons laden zur Entde­ckungstour ein. Sollte der Palast ge­schlossen sein, wird der Kitano-tenmangu Schrein be­sucht. Nach dem Mittagessen Fahrt nach Nara zur Parkanlage. Zahlreiche zahme Hirsche und Rehe begleiten die Besucher bis zum Todaiji Tempel mit seiner imposanten Haupthalle, das weltgrößte Holzgebäude, die eine der größten Bronzestatuen Japans, den 15m ho­hen Buddha Vairocana, beheimatet. Zudem befindet sich im Nara Park der Kasuga Tai­sha Schrein, ein UNESCO Weltkulturerbe, der für seine mehr als 3.000 Laternen bekannt ist. Auf dem Weg hinauf zum Schrein säumen steinerne Laternen den Weg und bronzene Laternen schmücken die Vordächer.

  3. 3 FREIZEIT KYOTO, FAHRT NACH OSAKA Tag 3

    Freizeit in Kyoto, um z.B. in Eigenregie den Fushimi Inari Taisha Shrine zu besuchen. Auf dem Weg zur Hügelspitze befinden sich die tausenden berühmten roten Tore, Sen­bon Torii, die zu den beliebtesten Fotomoti­ven in Kyoto zählen. Eigenständige Weiterfahrt mit dem Zug (Ja­pan Rail Pass) nach Osaka und Check-in im bahnhofsnahen Hotel. Anschließend Osaka erkunden und überprüfen, ob die Stadt wirk­lich „etwas wilder“ als Tokio ist. Dazu kann man sich im Riesenrad auf dem Hep Five Einkaufszentrum einen ersten Überblick ver­­schaffen oder den Panoramablick vom Ob­servatorium des Umeda Sky Buildings ge­nießen. Man sollte aber schwindelfrei sein: vom Ende des Lifts führen zwei frei schwebende Rolltreppen zur Aussichtsplattform.

  4. 4 FREIZEIT IN OSAKA UND ABREISE Tag 4

    Hotel-Check-out und Transfer in Eigenregie zum Bahnhof zur 2,5-stündigen Fahrt nach Tokio mit dem Shinkansen oder individuelle Fahrt mit dem Zug vom Bahnhof zum Flug­hafen Osaka und Heimflug. Je nach Abflugzeit ist vielleicht noch Zeit für eine HopOn–HopOff–Citytour in Japans zweit­größter Stadt, vorbei an der Burg Osaka, den Park, die Samurai-Straße Matsu­yamachi oder den Namba Park mit Mall.