FUßBALL-WM 2018 – VIERTELFINALE
SAMARA (KASAN)
4. JUNI BIS 8. JULI 2018

Wir gehen in der Gruppe F, die den Weltmeister nicht in große Bedrängnis bringen sollte, davon aus, dass Deutschland den Gruppensieg erringt. Daher basieren unsere Vorplanungen auf dem Achtelfinalort Sankt Petersburg. Ein Weiterkommen zieht dann ein Viertelfinale in Samara nach sich.

Samara ist die Hauptstadt des gleichnamigen Bezirks, zählt mehr als eine Million Einwohner und beherbegt das Luft- und Raumfahrtzentrum Russlands. Daran erinnern zahlreiche Museen sowie eine Sojus-Rakete in Gedenken an Gararins Weltraumflug. Bis 1991 hieß Samara Kujbyshev und war eine geschlossene Stadt, die für Ausländer gesperrt war. Kreuzfahrtschiffe auf der zwei Kilometer breiten Wolga mussten die Stadt in dieser Zeit abgedunkelt und nachts ohne Licht passieren. Heute ist die Metropole weltoffen und lädt jährlich zum russischen Woddstock, dem Gruschinskij-Festival, ein.

 

EINGESCHLOSSENE LEISTUNGEN

  • Flug ab/bis Frankfurt (andere Flughäfen auf Anfrage)
  • Flughafen-, Sicherheitsgebühren, -steuern
  • Flughafen-, Stadion- und alle aufgeführten Transfers
  • Übernachtungen im guten Mittelklassehotel
  • Einzelreisenden wird auf Wunsch der Zimmerpartner vermittelt, oder:
  • Einzelzimmer gegen Aufpreis
  • Täglich Frühstücksbüfett
  • Zwei Stadtrundfahrten
  • Alle aufgeführten touristischen Eintrittsgelder, Führungen und Attraktionen
  • Ein Welcome-Dinner
  • Ein Partyevent mit buntem russischen Programm, Musik und landestypischem Abendessen
  • Fußballtalks mit fachkundiger Moderation
  • Bundesligaprominenz als Reisebegleitung und Talkexperten
  • Public Viewing weiterer WM-Spiele
  • Einheimische Tourguides als Experten vor Ort
  • Vietentours-eigene Reiseleitung
  • Infopaket mit Stadtplan
  • 24-Stunden-Service- und Notrufnummer
  • Souvenirpin „Russland 2018“
  • Infotreffs in Köln (2x), Leipzig, Stuttgart, Berlin und Düsseldorf
  • Gesetzlich vorgeschriebener Sicherungsschein der r+v

Informationen zu den Tickets finden Sie hier.
 
Viertelfinale in Samara (oder Kasan)
WMR-VF
2.590€ pro Person im Doppelzimmer, EZ-Zuschlag 695€

 

 
  • ANREISE UND WELCOME DINNER

    Mi., 4. Juli

    Flug nach Moskau und Empfang am Flughafen durch unsere Reiseleitung. Gemeinsamer Hoteltransfer und Hilfe beim Check-in. Danach Freizeit, um sich einen ersten Überblick in der Hauptstadt zu verschaffen. Dazu eignet sich besonders gut die Metro, die 1935 (also genau 40 Jahre nach Gründung von Fortuna Düsseldorf und 2 Jahre nach deren erster Meisterschaft) eröffnet wurde. Sachen gibt’s. Sie gilt als prachtvollste Untergrundbahn der Welt. Ihre zwölf Linien mit über 200 Stationen sind preiswert, zuverlässig und pünktlich und verbinden alle Hotspots der Stadt.

    Das Welcome-Dinner bietet den neu angereisten Gästen Gelegenheit, sich untereinander und mit russische Küche vertraut zu machen. Der gemeinsame Abend stimmt auf den spannenden Aufenthalt in Moskau und die Weiterreise zum Viertelfinalort in Samara ein.

  • STADTRUNDFAHRT IN MOSKAU UND ZUGFAHRT NACH SAMARA

    Do., 5. Juli

    Nach dem Frühstück beginnt die Stadtrundfahrt, die die wichtigsten Wahrzeichen der Stadt passiert. Der Kreml ist die Hauptsehenswürdigkeit Russlands und wahrt eine Menge von Geheimnissen und faszinierenden Geschichten, die vom fachkundigen Guide näher gebracht werden. Egal ob Napoleons Flucht, der rote Anstrich der ehemalig weißen Ziegelsteine oder der getötete Zarensohn Dmitrij: Tauchen Sie ein in die wechselvolle Historie der Hauptstadt. Am spielfreien Abend entspannte Zugfahrt von Moskau nach Samara. Der moderne Zug mit Schlafwaggons bietet unterschiedliche Klassen für eine angenehme und erholsame Nacht. In der ersten Klasse teilen sich zwei Personen das Abteil mit Panoramafenster, in der zweiten Klasse befinden sich Schlafmöglichkeiten für vier Personen.

  • ANKUNFT SAMARA UND RUNDFAHRT

    Fr., 6. Juli

    Um 10:18 Uhr geplante Ankunftszeit in Samara. Anschließend geführte Tour durch die Innenstadt. Ausgehend vom Platz der Revolution bis zum Triumphplatz wird das alte Samara besichtigt, das sich aus verschiedensten Epochen zusammensetzt. Nicht zu übersehen ist das Schauspielhaus, das nach Maxim Gorki benannt ist. Das wunderschöne rote Gebäude ist mit weißen steingeschnitzten Elementen versehen und seit 1851 ein Hingucker. Highlight der Tour ist der Stalinbunker, der einst als Ausweichhauptquartier für den sowjetischen Diktator konzipiert und mehr als 50 Jahre lang geheim gehalten wurde. In einer Tiefe von 37 m führt der einst tiefste und bestgesicherte Bunker Russlands über mehrere Stockwerke mit eigenem Luftaustauschsystem und Kraftwerk, einem Saal mit mehr als einhundert Sitzplätzen und Aufzügen. Niemand weiß genau, ob Stalin jemals persönlich an diesem Ort verweilte. Die spannenden Mythen rund um das Gebäude machen es zu einem wahren Touristenmagnet. Transfer zum Hotel und freie Verfügung. Gemeinsames Public Viewing des Viertelfinales in Kasan (Anpfiff 22 h) bei Samara-Wodka und Shiguli-Bier. Alternativ bietet sich ein Theater- oder Opernbesuch an. Die Stadt ist auch für die Ballettaufführungen bekannt.

  • WM-SPIEL UND RUSSICHER ABEND

    Sa., 7. Juli

    Nach dem Frühstück ist Zeit für eine eigene Erkundungstour der Stadt. Musikfans tummeln sich an der schönsten Uferpromenade der Wolga, die auf fünf Kilometern zum Flanieren einlädt. Währenddessen bietet sich eine Verkostung der beliebten Biersorte Schiguljowskoje und ein frisch aus der Wolga geangelter Fisch an. Der fast 50 km lange Strand ist in den warmen Sommern äußerst beliebt, auch für eine Erfrischung im Fluss. Die endlose Uferpromenade lädt zur Aussicht auf die Schiguli-Berge ein. Fakultativ bietet sich eine Bootstour auf der Wolga an, um das grüne Umland und den Naturschutzpark Samarskaja Luka, in einer Flussschleife gelegen, vom Wasser aus kennenzulernen. Seit 1984 steht der Wolgabogen unter Schutz. Die Stadt bietet Gelegenheit, sich näher mit ihrer Rolle als Raumfahrthauptstadt Russland zu befassen. Am Tag der Kosmonauten, dem 12. April 2001, wurde auf dem Koslow-Platz ein einzigartiges Denkmal, eine echte Sojus-Rakete, errichtet, an die das Weltraum-Museum grenzt. Hier sind Modelle von Raketen, echte Raumschiffe und Raketentriebwerke ausgestellt. Spannend ist der interaktive Teil „Spacebook – Weltraum in der Jackentasche“, der veranschaulicht wie Weltraumtechnologienim Alltag eingesetzt werden. Um 18:00 Uhr wird das Viertelfinale, in dem wir die deutsche Mannschaft erwarten, gegen den Sieger der Partie 1. Gruppe H (Polen, Kolumbien?) – 2. Gruppe G (Belgien oder gar England?) in der Kosmos Arena angepfiffen. Das Design orientiert sich – wie der Name andeutet – am Thema Raumfahrt, mit der die Geschichte Samaras untrennbar verknüpft ist. Eine 60 m hohe Glaskuppel überdacht die Arena, die nachts durch eine spektakuläre Beleuchtung besonders sehenswert ist und an ein erleuchtetes Firmament erinnert. Nach dem Spiel Abendessen mit Fußballtalks. Bei lokalen Spezialitäten wird das abendliche Spiel in aller Munde sein.

  • HEIMREISE ODER VERLÄNGERUNG

    So., 8. Juli

    Nach dem Frühstück Hotel-Check-out, Flughafentransfer und Heimflug. Auf Wunsch Weiterreise zu den Halbfinals in Sankt Petersburg und Moskau.

KASAN – im Viertelfinale als Gruppenzweiter

Sollte Die Mannschaft die Vorrunde als Zweitplatzierter abschließen und das Achtelfinale gewinnen, führt der Weg von Samara zurück nach Kasan, wo das Team von Bundestrainer Löw bereits in der Vorrunde gegen Südkorea spielt. Die Hauptstadt der Republik Tatarstan ist eine wahre Sportstadt mit futuristischen Arenen. In der vergangenen Dekade hat sich die Perle des Ostens zu einer der fortschrittlichsten russischen Städte gemausert, wovon die moderne Metro und ein neuer Flughafen zeugen. Am 4. und 5. Juli Programm wie in diesem Angebot beschrieben, Nachtzug von Moskau nach Kasan. Ankunft in Kasan gegen 8:00 Uhr früh. Für Kunden, die bereits zum Achtelfinale vor Ort sind, Bustransfer am 4. Juli von Samara in das etwa 360 Kilometer entfernte Kasan und alternatives Programm. Am 6. Juli Stadtführung mit den Highlights Kasans und der tatarischen Altstadt, die in den letzten Jahren mit viel Liebe restauriert wurde. Die Mardshani-Moschee aus dem Jahr 1766 ist die älteste Tatarstans und wird von reich verzierten Holz- und Steinhäusern eingerahmt. Danach frühzeitiger Transfer zum Spiel der deutschen Mannschaft um 21:00 Uhr in der Kasan-Arena. Tags darauf Freizeit und Dinner-Event mit lokalen Köstlichkeiten. Am 8. Juli Heimreise oder Weiterreise zum Halbfinale nach Sankt Petersburg.