Reitsport

Reitsport

Reiten (DRV)
Höhepunkt der Zusam- menarbeit wa­ren für 150 Gäste die Welt­reiter­spiele 2010 in Kentucky.

Reiten (DRV) seit 2005

Bei den zweiten Olympischen Spielen der Neuzeit gab es bereits Reitveranstaltungen: Springreiten, Polo, Hoch- und Weit­sprung. 1912 wurde der Reit­sport mit den heute vertretenen Disziplinen Dressur, Springreiten und Vielseitigkeit ins Olympische Programm nochmals auf­genommen. Reiten ist der einzige Wettbewerb, bei dem beide Geschlech­ter gemeinsam in einer Wertung antreten.
In der Dressur wird die Beherrschung der Gang­arten sowie die fehlerfreie Ausführung der Hufschlagfiguren bewertet. Der Spring­reit-Parcours beinhaltet maximal 15 Hinder­­­­nisse wie den Was­sergraben. Strafpunk­te gibt es für Abwürfe sowie Zeitüberschrei­tungen. Bei der Vielsei­tigkeit müssen sich Reiter und Pferd an den ersten beiden Tagen in der Dressur, am dritten im Gelände und am vierten im Spring­reiten beweisen. In Rio gab es sechs deutsche Medaillen: je zwei in Gold, Silber und Bronze.

Partnerschaft FN / Vietentours seit 2007
Mit der Deutschen Reiter­li­chen Vereinigung und dem Deut­schenOlympiade-Komitee für Reiterei besteht die partnerschaftliche Zu­sammen­ar­beit seit 2005. Regelmäßig bot Vietentours spezielle Angebo­te für die Persönlichen Mitglieder an wie zu den Welt­reiter­spie­len nach Lexington mit 150 Gäs­ten, die nicht nur die Wett­bewerbe, sondern auch eine Pferdefarm, die Keen­land-Renn­bahn und Woodford Destille­rie besuchten.

Silke Hanisch, Vietentours, und Ingrid Klimke mit
Silber in Rio


Eventreisen mit Vietentours: